Danke, Francky!

Francky Sembolo hat die Erwartungen an ihn nicht immer erfüllt – Zeit, ihm trotzdem dankbar zu sein

Als die Verantwortlichen im Winter einen Neuzugang vorstellen, war auch dem Letzten klar: der SV Meppen will es probieren. Francky Sembolo saß in der Geschäftsstelle an der Lathener Straße und unterschrieb seinen Vertrag. Ein zweiter – echter – Stürmer im Kader des Tabellenführers. Noch konnte niemand wissen, wie wichtig er noch werden würde.

Jetzt hat Francky seine Sachen gepackt. Angeblich waren es nicht allzu viele, ein Getriebener auf der Durchreise. Es geht zum BSV Rehden. Ein Verein aus der Regionalliga. Und dass das so ist, daran hat Sembolo entscheidenden Anteil.

Wenige Wochen vor den alles entscheidenden Relegationsspielen flog die niederschmetternde Nachricht herein, wie die vier Boten in Hiobs Haustür: Benjamin Girth hat im Training einen Mittelfußbruch erlitten. Null Hoffnung. Er werde gegen Waldhof Mannheim ausfallen. Und plötzlich lastete all der Druck auf Francky Sembolo. Bis hierhin mit beschaulicher Einsatzzeit und keinem einzigen Tor.

Gegen jede Widerstände. Gegen sich selbst

Der Kongolese hatte schon bessere Tage gesehen. Kam er doch mit der Empfehlung von 40 Zweitligaspielen und 75 Drittligaspielen zum SVM. Doch wenn man ihn in der Hänsch-Arena zum Übersteiger ansetzen sah, kam einem urplötzlich nur ein Ausspruch in den Sinn: those were these days…

Und trotzdem: Irgendwie bekamen Neidhart, Neumann und Vehring den Mann nochmal in Schuss. Allen war klar, dass Francky Sembolo den SV Meppen nicht allein in die 3. Liga schießen würde. Aber vielleicht könne er das Zünglein an der Waage sein? Das eine Prozent, das am Ende entscheidet, wer zu Boden sinkt und wer die Nacht durchfeiert.

Sembolo, er lieferte, wie nur jemand liefern kann, dessen ganzer Körper für jeden ersichtlich schon lässiger über den Platz schwebte. Sembolo kämpfte, rackerte, schmiss sich in jeden hohen Ball, den er vielleicht erreichen könnte. Gegen jede Widerstände. Gegen sich selbst. Sembolo wurde in beiden Spielen vor Ende der regulären Spielzeit ausgewechselt. Entkräftet, aber mit erhobenem Haupt. Er war, vielleicht, das Zünglein auf der Waage. Wer, außer ihm, hätte Benni Girth in dieser Situation besser ersetzen können?

Ehrenmann

Seine Getränke in der Aufstiegsnacht hatte er sich redlich verdient. Aufstiegsheld. Und trotzdem bestand er bei jeder zweiten Runde darauf: „Die geht auf mich!“ – Ehrenmann.

Jetzt ist Francky Sembolo weitergezogen. Zum BSV Rehden, der nur Regionalligist blieb, weil Sembolo aufstieg.

In den sozialen Netzwerken, im Fanforum, auch auf den Straßen und zwischen den Zeilen ist die Erleichterung, nein, der Spott klar ersichtlich. Gott sei Dank, sagen manche, ist der vom Gehaltszettel. Ob das so richtig ist? Jeder, der jetzt über ihn schreibt, sollte sich an die Schweißperlen auf der Stirn des Stürmers erinnern. Am Maiabend, als der SV Meppen in den Profifußball zurückkehrte.

Es scheint, als hätte der Aufstiegsheld erkannt, dass seine Zeit im Emsland abgelaufen ist. Er pocht nicht auf dem Geld, er ist sich mit dem Verein einig geworden. Zieht weiter. Ehrenmann. Nicht jeder ist mit ihm warm geworden. Mit seiner Geschwindigkeit. Mit seinem doppelten Übersteiger. Das ist jetzt egal. Denn jetzt ist der Moment, um ehrlich Danke zu sagen.

T.A.

(Foto: Screenshot youtube.com)

Das könnte dir auch gefallen
% S Kommentare
  1. Levin04 sagt

    Sehr schöner Eintrag.
    Unser Sembolo hat immer alles gegeben und ist mit einem Lächeln auf dem Platz gegangen was ihn sehr sympathisch machte!
    Viel Erfolg in Rheden!

  2. Monika Papendick sagt

    Francky hat allen Respekt verdient den es gibt und als er beim HFC war hat er uns den Ar…gerettet ..aber leider wurde das auch bei uns nicht gewürdigt seitens des Vereines.. Ist schon traurig wie unmenschlich es im Fußball zu geht. Ich wünsche ihm alles erdenklich gute HFC Fan Moni

  3. Scrambler sagt

    Francky war auch in Kiel ein Publikumsliebling nicht weil er in der 3.Liga viele Tore für Kiel geschossen hat sondern weil er immer 100% für den Verein gab. Schön zu lesen das er immer noch der „Alte“ einsatzfreudige Francky ist und das es Menschen gibt die das würdigen. Alles Gute Francky Sembolo!

Kommentar verfassen